close
In unseren PRO-Apotheken findest du ein vielfältiges Pure-Sortiment und ausgebildete Professionals, die mit der Welt der Mikronährstoffe besonders vertraut sind.
close
close
Land wählen
Erhältlich in Apotheken
Österreich / Deutschland

Erhältlich via Onlineshop
Europe
close
Looks like you are in country.US.
Go to your local Onlineshop?

Yes, please
No, thanks

Ein Sommer
ohne Stechmücken

Tipps für Schutz an heißen Tagen

scroll
Lästige Stechinsekten können jeden lauen Sommerabend vermiesen. Denn Mücken lieben Wärme, Feuchtigkeit und die nackte Haut intensiv duftender Menschen. Alles bekommen sie im Sommer zu Genüge. Hier verraten wir dir ein paar einfache Tricks, um nicht zum „Moskito-Opfer“ zu werden.

Die warmen Temperaturen bewirken, dass Mückenlarven in den heißen Sommertagen zu Millionen aus den Eiern schlüpfen. Vielleicht fragst Du dich, warum Mücken eigentlich nicht jeden stechen? Eine Duftmischung aus Schweiß und parfümierten Pflegeprodukten lockt die lästigen Insekten bereits auf weite Distanz an. Mücken entwickeln für bestimmte Menschen auf Grund ihres Dufts eine besondere Vorliebe. Begehrt ist so genanntes „süßes Blut“. Wer also beispielsweise reichlich zuckerhaltige Lebensmittel zu sich nimmt, riskiert, die Insekten besonders stark anzulocken.

Stechmücken können nicht nur lästig sein und juckende Schwellungen verursachen, sondern auch Krankheiten übertragen. Besonders aus letzterem Grund ist es wichtig, sich effektiv vor Stechmücken zu schützen. Herkömmliche Insekten-Abwehrmittel sind zwar besonders effektiv, enthalten jedoch oft problematische Substanzen, welche Augen und Schleimhäute reizen können. Was also tun, wenn man sich auf natürliche Weise vor Stechmücken schützen will?

Tipps gegen die Insektenplage

Mückenweibchen lieben Schweiß. Die Forschung bestätigt, dass Körperschweiß tatsächlich Einfluss auf das Stechverhalten der Mückenweibchen hat. Daher besonders in den heißen Tagen einmal mehr duschen.

Stehende Gewässer locken Insekten an. Am besten ist es natürlich, solche Orte zu meiden. Ist dies nicht möglich, dann mit entsprechender Kleidung die Haut schützen.

Moskitonetz für entspannten Schlaf. Wer gerne auf Nummer Sicher geht, kann zusätzlich einen Baldachin aus einem Moskitonetz über seinem Bett anbringen. Ein solches Netz ist auch für Reisen der sicherste Schutz für die Nacht.

Ätherische Öle schrecken Mücken ab. Auf Stechmücken wirken bestimmte Duftöle abschreckend, ohne dem Menschen zu schaden. Gute Erfahrungen gibt es mit Nelke, Zimt und ganz besonders dem Öl aus den Samen des Neem-Baumes.

Knoblauch hält nicht nur Vampire fern. Das beliebte Gewürz enthält sowohl B-Vitamine als auch Allicin. Dieses wird im Körper in Verbindungen umgewandelt, die für den typischen Knoblauchgeruch verantwortlich sind und auch Insekten fern halten sollen.

Vitamin B1 verändert den Hautgeruch. Überschüssiges Thiamin (Vitamin B1) wird über die Hautporen ausgeschieden und der Geruch des Abbauprodukts schreckt Mücken ab, sodass sie den Menschen weniger belästigen.

Artikel verfasst von
Pure Encapsulations
Autorenprofil
Das könnte dich auch interessieren