close
In unseren PRO-Apotheken findest du ein vielfältiges Pure-Sortiment und ausgebildete Professionals, die mit der Welt der Mikronährstoffe besonders vertraut sind.
close
close
Land wählen
Erhältlich in Apotheken
Österreich / Deutschland

Erhältlich via Onlineshop
Europe
close
Looks like you are in country.US.
Go to your local Onlineshop?

Yes, please
No, thanks

Immunsystem
unterstützen

scroll
Unser Immunsystem ist wie ein Schutzschild, ständig aktiv und einsatzbereit. Jedoch können verschiedenste Faktoren die Immunfunktion beeinflussen, gerade dann ruft die körpereigene Abwehr nach zusätzlicher Unterstützung.

Das Immunsystem

Die Aufgabe des Immunsystems ist, körperfremde Substanzen und Eindringlinge zu erkennen und abzuwehren. Es besteht aus Zellen der unspezifischen Immunabwehr (natürliche Killer- und Fresszellen) und der spezifischen Immunabwehr (Immunantwort durch Antikörper). Ein aktives Immunsystem ist die Basis für gute Gesundheit, mehr Lebensqualität und optimale, persönliche Leistungsfähigkeit.

Belastung für das Immunsystem

Besonders in der kalten Jahreszeit sowie in Belastungssituationen ist das Immunsystem gefordert. Einseitige Ernährung, Bewegungsarmut, Schlafmangel, Genussmittelkonsum, Umweltreize und Allergien können die Abwehrkräfte zusätzlich beanspruchen.

Auch bei negativem Stress, dem sogenannten Disstress, ist das Immunsystem belastet und anfällig. Es werden Stresshormone ausgeschüttet, der Organismus läuft auf Hochtouren, das Immunsystem allerdings schaltet auf Sparflamme. Unter Dauerstress sinkt die Zahl der Immunzellen und auch die natürlichen Killerzellen sind weniger aktiv – man ist labiler und Erreger haben oft leichtes Spiel. So brechen in stressigen Zeiten z.B. häufig Herpesbläschen aus.

Versorgung mit Mikronährstoffen

Vitamin C

Wenn es darum geht, das Immunsystem zu unterstützen, zählt Vitamin C zu den wichtigsten Mikronährstoffen, da es als Antioxidans aktiv daran beteiligt ist, Krankheitserreger abzuwehren. Darüber hinaus unterstützt es einen normalen Energiestoffwechsel und trägt so zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei. Insbesondere in der kalten Jahreszeit ist der Bedarf an Vitamin C im Körper erhöht, doch auch negativer Stress und die Einnahme bestimmter Medikamente können den Bedarf erhöhen.

Vitamin D

Auf die Versorgung mit dem „Sonnenvitamin“ D muss vor allem in den Herbst- und Wintermonaten vermehrt geachtet werden, da die Sonne zu dieser Zeit tiefer steht und das Vitamin so nicht mehr ausreichend über die Haut produziert werden kann. Zwar ist das Sonnenvitamin in geringen Mengen auch in Lebensmitteln enthalten, eine optimale Versorgung ausschließlich über die Ernährung zu erreichen ist aber praktisch unmöglich. Unser Körper braucht Vitamin D nicht nur für die Immunfunktion, sondern auch als Unterstützung für einen normalen Knochenstoffwechsel, die Muskelfunktion und die Zähne sowie einen ausgeglichenen Calciumhaushalt.

Zink

Zink ist nach Eisen das häufigste Spurenelement in unserem Körper und leistet neben einer Vielzahl von Funktionen des Organismus auch einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung einer normalen Immunfunktion. Zudem trägt es dazu bei, die Zellen vor oxidativem Stress zu schützen. Zink ist in vielen Lebensmitteln enthalten, die Aufnahme wird aber durch einige Nahrungsbestandteile – etwa in Getreide oder durch Lebensmittelzusatzstoffe – gehemmt, wodurch ein Defizit entstehen kann, wenn nicht auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung geachtet wird. Da Zink aus pflanzlichen Lebensmitteln schlechter verfügbar ist als aus tierischen Quellen, sollten wir, besonders bei veganer Lebensweise, auf eine optimale Gestaltung der Ernährung achten.

Artikel verfasst von
Gesundheitswissenschaftlerin
Autorenprofil
Das könnte dich auch interessieren