close
In unseren PRO-Apotheken findest du ein vielfältiges Pure-Sortiment und ausgebildete Professionals, die mit der Welt der Mikronährstoffe besonders vertraut sind.
close
close
Land wählen
Erhältlich in Apotheken
Österreich / Deutschland / Schweiz

Erhältlich via Onlineshop
Europe
close
Looks like you are in Austria.
Go to your local Onlineshop?

Yes, please
No, thanks

Tipps gegen Fieberblasen

scroll
„Küssen verboten“ heißt es während der akuten Herpes-Infektion, denn der Virus ist hochansteckend. Sofort beim ersten Brennen sollte schnell reagiert werden.

Herpes-simplex-Virus

Fieberblasen (Herpes labialis) werden durch das Herpes-simplex-Virus Typ 1 verursacht. Die erste Infektion mit dem Virus findet oft schon im Kindesalter statt und verläuft symptomlos. Durch verschiedene Faktoren wie Stress, Erkältungen, hormonelle Schwankungen, körperliche Beanspruchung, Abwehrschwäche sowie intensive Sonneneinstrahlung können die Viren aktiv werden und von den Nervenzellen Richtung Körperoberfläche wandern. Erste Anzeichen wie Juckreiz und ein unangenehmes Spannungsgefühl werden spürbar - eine Fieberblase bricht aus.

Da Herpes-Viren primär durch Schmierinfektion, d.h. Berührungen übertragen werden, sollten Betroffene das Berühren der Läsionen vermeiden, um eine Übertragung auf andere Körperstellen oder Personen zu vermeiden.

Tipps gegen Fieberblasen

Sofort bei den ersten Anzeichen heißt es, schnell zu reagieren, um die Infektion mit einfachen Tricks abzwenden oder schnell wieder loszuwerden.

Auf die Ernährung achten

Bei Herpex simplex spielt die Ernährung eine große Rolle. Damit es erst gar nicht zu einem Ausbruch kommen kann, solltest du den Genuss argininreicher Lebensmittel reduzieren. Dazu zählen Schokolade, Haselnüsse, Erdnüsse, Mandeln, Fisch, Soja oder Gelatine.

Küssen verboten

Gebot Nummer eins bei Fieberblasen: Nicht küssen – zu schnell werden die Viren an andere weitergetragen. Darum solltest du auch Gegenstände wie Gläser oder Handtücher, die mit den Lippen in Kontakt kommen, nicht mit anderen teilen.

Abwehrkräfte stärken

Ist unser Immunsystem gestärkt, hat der Virus schlechte Karten. Eine ausgewogene Versorgung mit Nährstoffen, ausreichend Schlaf und Bewegung an der frischen Luft sind die beste Unterstützung für ein funktionierendes Immunsystem.

Sonnenschutz nicht vergessen

Damit Herpes-simplex gar nicht erst aufflammen kann, solltest du richtig vorsorgen. Sonnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor für die Lippen hält UV-Strahlung ab. Du solltest immer auf den idealen Feuchtigkeitsgehalt der Haut und Schleimhäute achten.

Hände waschen

Wenn du öfter unter Fieberblasen leidest, ist Handhygiene besonders wichtig. Die Infektion lässt sich nämlich leicht auf andere Körperstellen oder Personen übertragen – vor allem nach Aufkratzen der Herpesbläschen.

Wattestäbchen bitte

Gegen Fieberblasen werden besonders gerne Cremes verwendet – die solltest du aber nicht mit dem Finger auftragen. Einfach mit einem frischen Wattestäbchen die Creme auf dem Bläschen verteilen.

Versorgung mit Mikronährstoffen

Die essentielle Aminosäure L-Lysin hat besondere Bedeutung zur ergänzenden diätetischen Behandlung von Herpers-simplex-Infektionen. Sie verdrängt L-Arginin, eine für die Virus-Vermehrung bekannte Aminosäure. Weiters unterstützen die Vitamine C und D sowie das Spurenelement Zink eine normale Immunfunktion.

Gesundheitsbezogene Angaben gemäß Health Claims VO
Die Vitamine C und D sowie Zink tragen zu einer normalen Funktion des Immunsystems bei.

Das könnte dich auch interessieren