close
close
Österreich
Deutschland
DACH-Raum Apotheke finden

Europa
Europe Onlineshop
close
Looks like you are in United States.
Why not visit our online shop?

Yes, please
No, thanks
close
Healthy News

Um leichter zu leben, braucht es nicht viel:

Vor allem, wenn alle Tipps und Tricks zu gesunder Ernährung und einem unbeschwerten Lebensstil direkt in dein Postfach flattern. Abonniere jetzt unseren Blog und staune jeden Monat aufs Neue, wie leicht es sich mit Mikronährstoffen durchs Leben tanzen lässt.

Du bekommst gleich noch eine Bestätigungs-E-Mail zugeschickt. Erst mit der Bestätigung dieser E-Mail erhältst du unseren Newsletter. Deine Einwilligung kannst du jederzeit widerrufen.

Verdauung auf Reisen

scroll

Endlich Urlaub! Zeit, zum Entspannen und Genießen. Vorausgesetzt, dein Darm sieht das genauso, denn wenn nicht, könnte die Reise zu einer etwas verzwickten Angelegenheit werden. Um den Darm zu schonen, solltest du auf Reisen ein paar Dinge beachten. Und falls die Verdauung doch aus der Balance gerät, ist der ein oder andere Trick Goldes wert.

Unser Darm ist bis zu acht Meter lang – mehr als genug Platz für eine ganze Menge spannender Fakten: Flach ausgebreitet ist die Oberfläche des Darms bei einem Erwachsenen bis zu sagenhafte 300 m2 groß. In der Darmwand wiederum befinden sich ca. 70 Prozent unserer Abwehrzellen, was den Darm auch zu unserem größten Immunorgan macht. Außerdem ist der Darm das am dichtesten besiedelte Ökosystem: Rund 100 Billionen Bakterien sowie andere Mikroorganismen tummeln sich in ihm, davon übrigens bis zu zwei Kilogramm Mikroben (Kleinlebewesen). Es tut sich also so einiges im Darm.

Was bringt den Darm aus der Balance?

Kurz gesagt: ziemlich viel. Es sind nicht immer nur Viren, Keime oder Bakterien, es können auch ganz andere Dinge sein, wie beispielsweise eine lange Anreise, kaum Bewegung, wenig Flüssigkeit, Zeitverschiebung, anders gewürzte Speisen, tropische Temperaturen und mehr. Bei den einen führt dies zu Verstopfungen, bei anderen zu Durchfällen. Übrigens sind über 80 Prozent aller Durchfälle auf Reisen harmlose, bakterielle Darminfekte. Sollte der Durchfall allerdings nach zwei bis drei Tagen nicht abklingen, ist es unbedingt ratsam, einen Arzt aufzusuchen. Inzwischen kannst du aber vorbeugend oder auch während einem Reisedurchfall einiges selbst tun, um dir das Leben zu erleichtern.

First class für den Darm

Die Koffer sind gepackt, die Vorfreude groß, es kann losgehen. Wer jetzt bereits mitdenkt, hat bei der Ankunft am Urlaubsort einen klaren Vorteil: Der Darm kommt relativ unbelastet an und kann die Umstellung auf neue Kost und andere Lebensbedingungen besser überwinden. Hier ein paar praktische Tipps:

  • Wer hat an der Uhr gedreht? Wenn der Zeitunterschied zwischen deinem Heimatland und der Urlaubsdestination mehr als drei Stunden beträgt, ist es wertvoll, den Körper bereits zwei Wochen vor Urlaubsbeginn langsam auf diesen neuen Rhythmus vorzubereiten.
  • Leichte Kost: Iss am Tag vor der Abreise nur mehr leichte Kost: So kann dein Darm entspannt in die Reise starten.
  • Viel trinken: Trinke schon vor der Abreise genug, damit du deinen Stoffwechsel in Schwung bringst.
  • Bring your own snack: Auch im Flugzeug! Dein Darm freut sich über vertraute Kost und gesunde Happen zwischendurch anstatt ungesunder Reisesnacks.
  • Veggie on Board: Selbst, wenn du kein Vegetarier bist: Bestell schon bei der Flugbuchung das vegetarische Menü. Dieses ist meistens deutlich leichter als die anderen Gerichte und damit weniger belastend für den Darm.
  • 2x Wasser, bitte! Trinke auf der Anreise nur Wasser und ungesüßten Tee und davon so viel wie möglich. Bestell im Flugzeug immer gleich zwei Mal Wasser, anstatt nur ein Glas.
  • In Bewegung bleiben: Wenn du mehr trinkst, musst du öfters zur Toilette. Der Vorteil: Du machst auch gleich mehr Bewegung, was dein Darm sehr zu schätzen weiß.

Die einen von uns sind robust in Sachen Darmgesundheit, die anderen erwischt es schneller. Das kann unterschiedliche Gründe haben.

Sanfte Landung

Auch am Urlaubsort kannst du nach der Ankunft bereits einiges tun, um deinen Darm langsam an die neue Umgebung zu gewöhnen. Das mag vielleicht ein bisschen übervorsichtig klingen, aber noch immer besser, als den Urlaub auf der Toilette zu verbringen.

  • Erst einmal ausruhen: Tag eins und zwei der Reise solltest du gemütlich angehen.
  • Alles zu seiner Zeit: Bemühe dich gleich von Tag eins an, dich den Tageszeiten vor Ort anzupassen.
  • Trinken, trinken, trinken: Eine wahre Geheimwaffe! Achte auf gefiltertes Wasser bzw. original verschlossene Flaschen. Das gilt für den gesamten Urlaub.
  • Leichte Kost: Vielleicht probierst du in den ersten Tagen noch nicht gleich die kuriosesten und schärfsten Speisen aus. Taste dich lieber langsam heran.

Reise weise

Keine Frage: Die einen von uns sind robust in Sachen Darmgesundheit, die anderen erwischt es schneller. Das liegt einerseits an der individuellen Zusammensetzung der Darmbakterien, ist andererseits aber auch einfach Glückssache! Dennoch kannst du ein paar ganz einfache Dinge beachten:

  • Eiskalt erwischt: Bei tropischen Temperaturen wünscht man sich einen kühlen Drink. Verzichte aber auf Eiswürfel, diese werden oft aus Leitungswasser gemacht.
  • Alles Banane: Iss rohes Obst oder Gemüse nur geschält, vermeide Salate.
  • Saubere Sache: Wasch deine Hände möglichst oft, besonders vor dem Essen.
  • No Milk: Milch und Milchprodukte wie Speiseeis, aber auch Mayonnaise und Co sind besonders keimanfällig.

Montezuma im Griff

Wenn Montezuma dann doch zuschlägt, sollte man gewappnet sein. Auch mental: Stell dich darauf ein, dass du für die nächsten zwei, drei Tage etwas kürzertrittst.

  • Viel trinken: Bei Reisedurchfall verlierst du viel Flüssigkeit, die du unbedingt wieder zu dir nehmen muss. Am besten eignen sich Wasser, leicht gesalzene, klare Suppen sowie leicht gezuckerter Schwarztee oder auch Johannisbeersaft, um den Elektrolythaushalt wieder in Balance zu bringen.
  • Schonkost: Iss, wenn möglich, nur leichte Kost: Klare Suppen, geriebene Äpfel (ohne Schale), Salzgebäck.
  • Let it go: Nimm Durchfallmittel wie Imodium und Co nur im Notfall ein (zum Beispiel für Transfers oder Flüge). Diese hemmen die Darmtätigkeit und verhindern auf diese Weise auch das Ausscheiden der Krankheitserreger. Diese können sich dadurch sogar vermehren.

Mikrobiom in Balance

Wie man sieht: Man kann so einiges tun, um einen klassischen Reisedurchfall zu vermeiden. Um Darmprobleme auf Reisen vorzubeugen oder im Fall einer Erkrankung die Abheilung zu unterstützen ist es wichtig für ein gesundes Mikrobiom zu sorgen. Eine an Ballaststoffen reiche Kost und ausreichende Flüssigkeitszufuhr schaffen das ideale Milieu für darmfreundliche Bakterien.

Blog abonnieren
Das könnte dich auch interessieren