close
close
Österreich
Deutschland
DACH-Raum Apotheke finden

Europa
Europe Onlineshop
close
Looks like you are in United States.
Why not visit our online shop?

Yes, please
No, thanks
close
Healthy News

Um leichter zu leben, braucht es nicht viel:

Vor allem, wenn alle Tipps und Tricks zu gesunder Ernährung und einem unbeschwerten Lebensstil direkt in dein Postfach flattern. Abonniere jetzt unseren Blog und staune jeden Monat aufs Neue, wie leicht es sich mit Mikronährstoffen durchs Leben tanzen lässt.

Du bekommst gleich noch eine Bestätigungs-E-Mail zugeschickt. Erst mit der Bestätigung dieser E-Mail erhältst du unseren Newsletter. Deine Einwilligung kannst du jederzeit widerrufen.

Für ein sportliches Leben ist es nie zu spät

scroll

Regelmäßige Bewegung ist Balsam für Körper und Geist. Aber wo soll ich anfangen, wenn ich noch nie sportlich war? Martina von foodstories.at erklärt, wie ein sportlicher Lifestyle für absolut jeden erreichbar ist.

Ich bin ein ziemlicher Spätzünder, was regelmäßigen Sport betrifft. Es dauerte unglaubliche 30 Jahre, bevor der Knopf dafür gedrückt wurde, öfter etwas für meine Fitness zu tun.

Aber Stopp! Es soll hier kein falscher Eindruck entstehen. Ich sehe mich nach wie vor als Freizeit- und nicht als Leistungssportler und es gibt auch genug Tage, wo ich auf den Sport pfeife. Aber es ist mir im Laufe der Jahre zur Gewohnheit geworden, mindestens 2x die Woche etwas für meine Fitness zu tun.

Warum ich nicht früher damit begonnen habe?  Genau aus den Gründen warum viele nie mit Sport beginnen:

  • Faulheit (Reden wir nicht drumherum, das ist wahrscheinlich der häufigste Grund für „No-Sports“)
  • zu wenig Zeit (Zeitfenster können freigemacht werden – nutze sie! Auch wenn du nur 10 Minuten Sport betreibst, sind diese Minuten wertvoll)
  • falsche Prioritäten (Surfe ich eine Stunde im Internetshop, oder gehe ich laufen? Was ist besser für mich? Wobei shoppen natürlich ganz schön viel Spaß macht…)
  • Schamgefühl (Wer zu viele Kilos mit sich rumschleppt, wird schneller schweißgebadet vom Laufband taumeln oder hat Angst sich zu Blamieren, weil beim Seil springen der Hintern schwabbelig wirkt. Na und? Wie soll der Körper denn ohne Sport straff werden?)
  • die falsche Ausrüstung (Was nutzen einem die schönsten Laufschuhe der Welt, wenn sie drücken? Kauf dir stylische, aber vor allem bequeme Kleidung und Schuhe)

Vielleicht findest du dich ja selbst in einem dieser Gründe wieder.

Ich lege dir wirklich ans Herz noch heute mit Sport zu beginnen. Denn du stärkst deine Gesundheit damit ungemein. Anfangs wird Sport für dich vielleicht nur mühsam und langweilig sein. Ich verstehe das. Es macht keinen Spaß eine halbe Stunde joggen zu gehen, wenn man schon nach fünf Minuten laufen Seitenstechen hat. Darum musst du auch nicht mit Joggen beginnen. Finde eine Sportart, die du auch als Untrainierter schaffst. Dazu gehören zum Beispiel:

  • Rad fahren im ebenen Gelände
  • Schwimmen
  • Walken oder Spazieren gehen
  • Yoga oder Qi Gong für Anfänger
  • durchforste Youtube nach Fitnessvideos. Ich mache das oft. So habe ich Abwechslung und wenn ich ein Video nicht gut finde, suche ich mir etwas Neues raus – und das zum Nulltarif

Wenn du beginnst regelmäßig Sport zu machen, wirst du bald auf den Geschmack kommen und neue Sportarten ausprobieren wollen. Ich gehe seit Jahren regelmäßig walken, Laufen kam erst später. Ich liebe Schwimmen und Ski fahren, vor Kurzem habe ich den Spaß am Rad fahren entdeckt. Wer weiß, vielleicht übe ich in ein paar Jahren noch eine weitere neue Sportart aus.

Wie du es schaffst, durchzuhalten:

  • suche dir einen Trainingspartner, denn zu zweit ist es einfacher sich zu motivieren (Du glaubst gar nicht, wie viele Menschen auf der Suche nach einem Trainingspartner sind)
  • bringe Regelmäßigkeit in deine sportlichen Aktivitäten (Mach einen oder zwei Tage in der Woche zu deinen fixen Sporttagen)
  • belohne dich (Vielleicht nicht mit einer Tafel Schokolade, aber Belohnung hat etwas Motivierendes)
  • erzähle herum, dass du jetzt Sport machst (So kommst du nicht so leicht in Versuchung gleich wieder aufzuhören)
  • setze dir Ziele (Ich bin ja eine sehr sporadische Joggerin. Von fünfmal im Jahr, bis jeden zweiten Tag laufen gehen, hatte ich schon alles. Die letzten Jahre war ich eher bei Ersterem. Und dann habe ich mich für den Frauenlauf angemeldet. Und um mich nicht vollständig zu blamieren, musste ich dann natürlich trainieren, um auch im Ziel anzukommen. Das Erfolgserlebnis nach dem Wettlauf war das Training dann auch mehr als wert)
  • kaufe dir coole Sportklamotten (Ein tolles Outfit gehört auch ausgeführt)

Das wären doch schon mal ein paar gute Gründe zum Durchhalten. Aber zum Wichtigsten bin ich noch nicht vorgedrungen: Warum solltest du überhaupt Sport treiben?

  • weil er Spaß macht (Vielleicht nicht ab dem ersten Tag, aber der Spaß kommt mit der Zeit – garantiert)
  • weil man an seine Grenzen kommt und daran wächst
  • weil das Gefühl nach dem Sport einfach großartig ist
  • weil mit Sport Stress abgebaut wird
  • weil er dich unterstützt dein Gewicht zu halten
  • weil er dein Bindegewebe festigt, die Haut straffer ist und du besser aussiehst
  • weil er dein Herz- und Kreislaufsystem stärkt
  • weil er dafür sorgt das du Muskelmasse aufbaust und erhältst
  • weil er nachweislich für ein längeres Leben sorgt
  • weil er dein Herz-Kreislaufsystem stärkt
Fahrrad lehnt an einem Wegweiser

Bist du schon überzeugt?

Und damit du wirklich optimal vorbereitet in deine Sporteinheit gehst, empfehle ich dir auf deine Nährstoffzufuhr zu achten. Sportler haben spezielle Bedürfnisse: Auch wenn man sich ausgewogen und gesund ernährt, kann sich der erhöhte Bedarf an Nährstoffen durch den erhöhten Energiebedarf auf die Versorgungslage auswirken. Wer schwitzt und sich körperlich anstrengt, verbraucht viele Mineralstoffe, der Vitaminbedarf erhöht sich und und und. Um auf Nummer sicher zu gehen, kann man ein Nährstoffpräparat anwenden, das speziell auf die Bedürfnisse von Sportlern zugeschnitten ist. Ich persönlich vertraue auf die Sport-Basisversorgung von Pure Encapsulations®. Da ist drinnen, was ich als Freizeitsportler brauche und ich finde es ungemein praktisch, nicht mehrere verschiedene Präparate anwenden zu müssen.

Ich hoffe, ich konnte dich ein bisschen motivieren. Und bedenke immer: jeder Sport ist besser als kein Sport!

Blog abonnieren
Das könnte dich auch interessieren