Leute stoßen mit Sekt an

Phospholipide

[fossfo-lipiide] WHAT DER WOCHE
[fossfo-lipiide] WHAT DER WOCHE

Zu dumm: Da hat man sich gerade so richtig aufgebrezelt, um im angesagtesten Club der Stadt abzufeiern, steht nach langem Warten in der Schlange endlich ganz vorne am Eingang, und dann sagt dieser Typ doch tatsächlich: „Du kommst hier nicht rein!“. Jede weitere Diskussion – überflüssig. Türsteher entscheiden in Sekundenschnelle über „In or Out“. Die falsche Frisur? Zu flache Absätze? Am besten gar nicht weiter darüber nachdenken und den Ort des Geschehens so schnell wie möglich verlassen. Mit stolz erhobenem Kopf, versteht sich.

Nahezu undurchdringlich ist auch die hauchdünne Biomembran, die jede unserer etwa 100 Billionen Zellen umhüllt. Die Doppelschicht aus Phospholipiden (phosphorhaltige Lipide) lässt Auserwählte durch winzige Schlupflöcher passieren und unerwünschte Gäste abblitzen. Zum Schutz des Zellinneren vor schädlichen Substanzen. Ein knallharter Job, könnte man meinen. Phospholipide halten sich aber eher an die Formel „panta rhei“, alles fließt! Dynamisch und ständig in Bewegung sorgen sie dafür, dass die Zellmembran schön elastisch und widerstandsfähig bleibt. Von so viel Flexibilität sollte man sich ruhig inspirieren lassen – und sich das nächste Mal geschickt am Türsteher vorbeimogeln.

Verfasst von

Carina Trillsam
Mehr von der Autorin

Disclaimer: Diese Rubrik stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit in Bezug auf die physiologische Erklärung des jeweiligen Stoffes. Der beste Ansprechpartner für umfassende Informationen sind Arzt oder Apotheker.