Radfahrerfährt im Schnee durch einen Wald

Pygeum africanum

[pü-geum-afrikanum] What der Woche
[pü-geum-afrikanum] What der Woche

Eine afrikanische Schlangenart? Oder ein Virus? Mal ganz ehrlich, hätten Sie gedacht, dass sich hinter dem Begriff etwas so Alltägliches verbirgt wie ein Baum? Genauer gesagt der afrikanische Pflaumenbaum. Pflaumen in Afrika? Ja, warum nicht? Wer jetzt allerdings Lust auf einen leckeren Zwetschgenfleck verspürt, den müssen wir leider enttäuschen. Die Früchte sind für Menschen ungenießbar und in 30 Metern Höhe ohnehin eher für Affen erreichbar. Stattdessen nutzen die Bewohner zentral- und südafrikanischer Bergwälder seit eh und je die Rinde des Pflaumenbaums, da dieser reich an sekundären Pflanzenstoffen ist. Aber nicht etwa als kulinarische Köstlichkeit, denn seinen charmanten Beinamen Stinkholz trägt der Baum nicht ohne Grund: Frisch geschnitten verbreitet die Rinde einen ziemlich üblen Geruch, der sich aber zum Glück verflüchtigt, sobald man sie trocknet.

Verfasst von

Carina Trillsam
Mehr von der Autorin

Disclaimer: Diese Rubrik stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit in Bezug auf die physiologische Erklärung des jeweiligen Stoffes. Der beste Ansprechpartner für umfassende Informationen sind Arzt oder Apotheker.