Gefüllter Teller auf Holzbrett mit Spargel, Tomaten Lachs und Quinoa

Zeaxanthin

[tseːaksanˈtiːn] WHAT DER WOCHE
[tseːaksanˈtiːn] WHAT DER WOCHE

Anna hat einen Traum. Sie ist an ihrem allerliebsten Lieblingsplatz auf der Welt, dem Flamingo Gehege im Zoologischen Garten. Doch eines stimmt nicht. Das rosa Federkleid der Flamingos, das Anna jedes Mal aufs Neue ein Lächeln ins Gesicht zaubert, ist grau. Die Farbe der Flamingos ist verschwunden, einfach weg.

Völlig aufgelöst rennt sie zu ihrer Mutter und erzählt ihr von dem Traum. Die Mutter schmunzelt. „Erinnerst du dich an gestern, als du dein Gemüse nicht essen wolltest? In den Karotten und Tomaten ist das Carotinoid Zeaxanthin enthalten, das für ihre schöne orange und rote Farbe sorgt. Auch die Flamingos verdanken ihre einzigartige Färbung einem Carotinoid, nämlich dem Astaxanthin. Dieses färbt jedoch nicht gelborange, sondern pink. Genauso wie Zeaxanthin wird der natürliche Farbstoff über die Nahrung aufgenommen. Pflanzen schützt Zeaxanthin wie eine Sonnenbrille vor intensiver Sonneneinstrahlung. Es kommt aber auch in deiner Netzhaut, besonders im Gelben Fleck des Auges vor.“ „Aha“, sagt Anna, „also macht Zeaxanthin das Leben bunter?“ Ihre Mutter lächelt und bringt sie zurück ins Bett.

Verfasst von

Carina Trillsam
Mehr von der Autorin

Disclaimer: Diese Rubrik stellt keinen Anspruch auf Vollständigkeit in Bezug auf die physiologische Erklärung des jeweiligen Stoffes. Der beste Ansprechpartner für umfassende Informationen sind Arzt oder Apotheker.