close
close
Österreich
Deutschland
DACH-Raum Apotheke finden

Europa
Europe Onlineshop
close
Looks like you are in United States.
Why not visit our online shop?

Yes, please
No, thanks
close
Healthy News

Um leichter zu leben, braucht es nicht viel:

Vor allem, wenn alle Tipps und Tricks zu gesunder Ernährung und einem unbeschwerten Lebensstil direkt in dein Postfach flattern. Abonniere jetzt unseren Blog und staune jeden Monat aufs Neue, wie leicht es sich mit Mikronährstoffen durchs Leben tanzen lässt.

Du bekommst gleich noch eine Bestätigungs-E-Mail zugeschickt. Erst mit der Bestätigung dieser E-Mail erhältst du unseren Newsletter. Deine Einwilligung kannst du jederzeit widerrufen.

Warum bin ich so müde?

scroll

Schläfrig, abgeschlagen, antriebslos? Es gibt Tage, da scheint es, als wäre die Energie unter der Bettdecke zurückgeblieben. Ist es bloß, weil du schlecht geschlafen hast? Vielleicht. Eine gestörte Nachtruhe ist aber nur einer von vielen möglichen Gründen, warum sich immer mehr Menschen dauermüde durch den Tag schleppen.

Was dich tagsüber so müde macht: Dauerstress und die Folgen

Stress ist für viele Menschen zum Staatsfeind Nummer 1 geworden, was die Gesundheit betrifft. So zählt er auch zu den größten Energieräubern, mit denen wir im Alltag zu kämpfen haben. Kein Wunder, versetzt er unseren Organismus doch in ständige Alarmbereitschaft und knabbert dabei wichtige Energiereserven an – da bleibt nicht mehr viel Power übrig für angenehmere Dinge. Gerade weil die psychische Belastung nahezu allgegenwärtig ist, ist es so wichtig, aktiv Gegenmaßnahmen zu ergreifen. Wie diese aussehen, ist ganz individuell – Hauptsache du merkst deutlich, dass du dich entspannst und besser fühlst.

Ein Spaziergang im grünen Blätterwald mit Vogel-Soundtrack und Frischluft-Boost senkt den Stresspegel garantiert. Wenn du deine Entspannung vor allem in Kreativität findest, dann nimm den Pinsel/das Instrument/das Werkzeug in die Hand und räume deinem Hobby die Zeit ein, die es verdient. Danach erscheint eine Situation, die dich eben noch gestresst hat, vielleicht nicht mehr ganz so einschüchternd.

Schlapp und antriebslos durch Bewegungsmangel: Warum zu wenig Bewegung die Stimmung trübt und müde macht

Vielleicht kennst du diesen Teufelskreis: Tagsüber bei der Arbeit bewegst du dich kaum, doch nach Feierabend fühlst du dich trotzdem zu müde für Sport. Dabei zählt gerade Bewegungsmangel mit zu den größten Energieräubern im Alltag vieler Menschen. Klingt paradox? Ist es nicht! Jede Bewegung, jede Aktivierung der Muskeln sendet nämlich wichtige Reize an unser Gehirn und sorgt für die Ausschüttung von Botenstoffen, wie Dopamin oder Serotonin. Das Resultat: Die Stimmung hebt sich, Kreislauf und Stoffwechsel werden angeregt und wir haben langfristig mehr Energie. Sportlich Aktive werden bestätigen, dass regelmäßiges Training nicht nur für Stimmungs- sondern auch für Energiehöhenflüge sorgt.

Dabei muss es nicht unbedingt schweißtreibendes Training sein. Ein ausgedehnter Spaziergang oder die Treppen statt dem Lift machen schon einen großen Unterschied. Hauptsache, du sitzt nicht die eine Hälfte des Tages im Bürostuhl und die andere Hälfte auf der Couch. Auch während der Arbeit lassen sich kleine Übungen für zwischendurch einbauen – dann fließt nicht nur die Energie, sondern auch die Ideen viel besser.

Ständig müde trotz genügend Schlaf: Welche Faktoren deine Nachtruhe stören

Wenn du unausgeschlafen bist, bist du müde. So weit so gut. Aber um das zu erfahren, musstest du nicht erst diesen Text lesen. Die Frage ist, was du tun kannst, um deinen Schlaf so erholsam wie möglich zu machen – denn nur dann laden sich deine Batterien während der Nachtruhe optimal auf. Zuerst einmal: Finde heraus, wie viel Schlaf du brauchst und dann hol ihn dir! Acht Stunden sind eine gute Empfehlung, manche Menschen fühlen sich mit sieben oder neun wohler. Allerdings kannst du noch so lange schlafen – wenn die Qualität nicht stimmt, wird die Erholung garantiert ausbleiben.

Zu den Faktoren, die deine Schlafqualität verbessern können, zählen ausreichend Bewegung tagsüber, keine schweren Mahlzeiten vor dem Zubettgehen, frische Luft und ein Schlafzimmer, in welchem du dich wohlfühlst.

Auch interessant zu wissen: Während wir schlafen, durchläuft unser Körper mehrere Zyklen von jeweils etwa 90 Minuten. In diesen Zeitfenstern wechseln wir zwischen leichten und tiefen Schlafphasen ab. Wenn wir von selbst aufwachen, geschieht das meist in einer Phase leichten Schlafs und wir fühlen uns gleich munter und erholt. Reißt uns der Wecker hingegen aus einem tieferen Schlaf, fühlen wir uns desorientiert und abgeschlagen. Daher schwört manch einer auf folgende Rechenmethode: Lege deinen Weckzeitpunkt fest und rechne in 90 Minuten Zyklen rückwärts. Wenn du zum Beispiel um sieben Uhr aufstehen musst, solltest du idealerweise um 23:30h schlafen gehen, um 7,5 Stunden Erholung zu genießen und zugleich aus einer leichten Schlafphase geweckt zu werden.

Müde nach dem Essen: Diese Lebensmittel verursachen Antriebslosigkeit

Wie energiegeladen du bist, hat viel damit zu tun, was du täglich zu dir nimmst. Denk jetzt aber bitte nicht an Kaffee, Energy Drinks oder süße Energieriegel. Diese lassen dich zwar einen kurzen „Boost“ erfahren, sind aber nicht langfristig wirksam und tun dir durch den teils sehr hohen Zuckergehalt auch nicht gut.

Obwohl es in unserem beschleunigten Leben manchmal utopisch erscheinen mag, auf frische, abwechslungsreiche Lebensmittel zu achten, so sind diese doch das Geheimrezept für nachhaltige Power. Die Nährstoffe, welche deine Zellen – insbesondere die Mitochondrien, die für die Energieproduktion zuständig sind – brauchen, finden sich nun mal nicht in Fast Food, Fertiggerichten oder verarbeiteten Lebensmitteln. Zumindest nicht in ausreichendem Maß, um dich aus deinem antriebslosen Dasein zu erwecken.

Bei Müdigkeit auf hochwertige Nahrungsergänzungsmittel achten

B-Vitamine: Stark für Psyche und Nerven

Dieses achtköpfige Team arbeitet Hand in Hand, damit dein Energiemotor nicht ins Stottern kommt. Sie sind nicht nur am Energiestoffwechsel beteiligt, sondern greifen in stressigen Phasen auch deinem Nervensystem unter die Arme und tragen dich mit einem Lächeln durch den Alltag. Auf der Suche nach B-Vitaminen wirst du vor allem bei Getreide, Hülsenfrüchten, Milchprodukten und Gemüse fündig. Vitamin B 12 findet sich allerdings ausschließlich in tierischen Lebensmitteln wie Fleisch oder Milchprodukten.

Produkt-Tipp: B-Complex

Tipp: Möchtest du deinen Vitamin-B-Haushalt auffüllen, ist B-Complex von Pure Encapsulations® der ideale Partner. Das hochwertige Produkt enthält biologisch aktive Verbindungen, die vom Organismus optimal aufgenommen werden können. B-Complex eignet sich außerdem ideal für den langfristigen Einsatz – es vereint alle 8 B-Vitamine in optimaler Menge.

Warum bin ich so müde? Lebensmittel und Müdigkeit. Nüsse enthalten viele B-Vitamine.

© Katharina Job

Magnesium: Unterstützt entspannte Muskeln und Nerven

Auch bekannt als der „Energiebooster“. Nicht ohne Grund findet sich Magnesium in der Ausrüstung vieler Athleten und sportlicher Menschen. Der Mikronährstoff ist sehr wichtig für starke Muskeln und Nerven, aber zählt auch zu den wichtigsten Bausteinen, die unsere Mitochondrien bei der Energiegewinnung unterstützen. Für eine gute Versorgung mit Magnesium greife am besten zu Nüssen, Bananen und dunkelgrünem Gemüse. Behalte außerdem immer im Kopf, dass dein Magnesium Bedarf durch Faktoren wie Stress, Alkoholkonsum und Leistungssport deutlich erhöht sein kann.

Produkt-Tipp: Magnesiumcitrat

Tipp: Magnesium muss gut löslich sein, damit unser Körper es effektiv aufnehmen und verwerten kann. Pure Encapsulations® setzt deshalb ausschließlich auf organische Magnesiumverbindungen. Diese sind sehr gut löslich und stehen im Körper damit rasch zur Verfügung. Magnesiumcitrat von Pure Encapsulations® ist zudem frei von unnötigen Zusatzstoffen und maximal verträglich.

Eisen: Für einen aktiven Energiestoffwechsel

Zuständig für die Bildung der roten Blutkörperchen ist Eisen ein wichtiger Player für den Sauerstofftransport im Körper. Tief durchatmen hilft also dann am besten, wenn du gut mit dem Spurenelement versorgt bist. 10-15 mg pro Tag sollten es schon sein, für Ausdauersportler und Frauen im gebärfähigen Alter sogar noch mehr. Am einfachsten klappt die Eisenversorgung mit Fleisch, denn das darin enthaltene zweiwertige Häm-Eisen kann der Körper besonders gut aufnehmen. Aber keine Sorge, auch in Hülsenfrüchten, Brokkoli, Spinat oder Datteln ist Eisen – als dreiwertiges Nicht-Häm-Eisen – enthalten. Wenn du auf pflanzliche Ernährung setzt, ist es wichtig, schlau zu kombinieren: Sauerkraut und Zitrusfrüchte bzw. das darin enthaltene Vitamin C fördern die Eisenaufnahme aus pflanzlichen Quellen.

Produkt-Tipp: Eisen-Complex

Tipp: Wer seiner Eisen-Versorgung unter die Arme greifen möchte, setzt am besten auf eine Kombination aus Eisen und Vitamin C – auf diesem Weg wird die Eisenaufnahme zusätzlich erhöht. Eisen Complex von Pure Encapsulations® vereint gut bioverfügbares Eisen mit B-Vitaminen und Kupfer sowie den Verwertungshelfern Pfefferextrakt und Vitamin C.

Header- und Vorschaubild © Daria Shevtsova

Blog abonnieren
Das könnte dich auch interessieren