close
close
Österreich
Deutschland
DACH-Raum Apotheke finden

Europa
Europe Onlineshop
close
Looks like you are in United States.
Why not visit our online shop?

Yes, please
No, thanks
close
Healthy News

Um leichter zu leben, braucht es nicht viel:

Vor allem, wenn alle Tipps und Tricks zu gesunder Ernährung und einem unbeschwerten Lebensstil direkt in dein Postfach flattern. Abonniere jetzt unseren Blog und staune jeden Monat aufs Neue, wie leicht es sich mit Mikronährstoffen durchs Leben tanzen lässt.

Du bekommst gleich noch eine Bestätigungs-E-Mail zugeschickt. Erst mit der Bestätigung dieser E-Mail erhältst du unseren Newsletter. Deine Einwilligung kannst du jederzeit widerrufen.

Gelassen durch die Wechseljahre

scroll

Die Wechseljahre stellen viele Frauen vor einige Herausforderungen. Gut, dass es Mittel und Wege gibt, wie man dieser stürmischen Zeit mit Gelassenheit begegnet und für mehr Wohlbefinden sorgt.

Im Leben jeder Frau gibt es Phasen, die von starken Veränderungen geprägt sind. Speziell die Wechseljahre können besonders herausfordernd sein. Der Körper befindet sich im Wandel, ein Wechselspiel der Gefühle beginnt – Plötzlich scheint alles aus dem Rhythmus zu geraten. Ein sorgsamer Umgang mit Körper und Psyche ist in dieser Lebensphase besonders wichtig: Ob natürliche Helfer oder Entspannungsübungen, zu mehr Wohlbefinden und Ausgeglichenheit in den Wechseljahren führen viele Wege. Zugleich ist es vorteilhaft zu verstehen, was im Körper der Frau vor sich geht, um diesen wechselhaften Zeiten mit mehr Gelassenheit begegnen zu können.

Beginn und Dauer der Wechseljahre

Oft werden die beiden Begriffe Menopause und Wechseljahre gleichgesetzt, doch sie meinen nicht dasselbe. Mit Menopause ist lediglich der Zeitpunkt gemeint, an dem die letzte Menstruationsblutung ein Jahr zurückliegt. Die Wechseljahre hingegen, die auch als Klimakterium bezeichnet werden, umfassen Menopause plus die längeren Zeiträume vor und nach ihr.

Wie lange die Wechseljahre insgesamt dauern, kann sich von Frau zu Frau unterscheiden. Genauso wie der Zeitpunkt, an dem die Menopause einsetzt – das durchschnittliche Alter bei europäischen Frauen liegt jedoch bei 51 Jahren. Setzt sie vor dem 40. Lebensjahr ein, spricht man von frühzeitigen Wechseljahren. Allen Frauen gemeinsam ist, dass ihr Körper in dieser Lebensphase Veränderungen durchläuft, die so einiges durcheinanderbringen können.

Aus dem Gleichgewicht

In den Wechseljahren geht die Bildung der weiblichen Geschlechtshormone zurück, wodurch es zu starken Veränderungen im Hormonhaushalt kommen kann. Die Menstruationsblutung tritt unregelmäßiger und schwächer auf, bevor sie endgültig ausbleibt. Mit diesen Umstellungen nimmt auch die weibliche Fruchtbarkeit ab, bis sie schließlich ganz beendet ist.

Angesichts dieses hormonellen Umbruchs ist klar, warum die Emotionen oftmals hoch gehen. Neue, bislang unbekannte Gefühle gepaart mit allgemeinen Veränderungen im Leben der Frau lassen einiges Kopf stehen. Viele Frauen fürchten, ihre weibliche Attraktivität zu verlieren. Sie sind gereizt und fühlen sich mitunter müde und erschöpft. Damit die unliebsamen Begleiter der Wechseljahre die Stimmung nicht länger trüben, wird oftmals zu einer Hormonersatztherapie geraten. Doch nicht wenige Frauen äußern den Wunsch nach natürlichen Alternativen.

Gelassen durch die Wechseljahre

© Devan Freeman

Natürliche Helfer

Die Natur hält so einiges bereit, das uns staunen lässt. So gibt es gewisse Pflanzenstoffe, die hormonähnliche Wirkungen im Körper der Frau entfalten können und dabei ganz natürlich in bestimmten Nahrungsmitteln vorkommen. Zu ihnen gehören die Phytoöstrogene, welche sich in mehrere Untergruppen aufteilen. In Form von Genistein sind sie etwa in Nüssen und Beeren enthalten. Eine weitere Untergruppe sind die Lignane, die in Erdbeeren, Leinsamen oder Roggen zu finden sind. Auch Kichererbsen, Linsen, Rosinen und Johannisbeeren sind – in Form von Isoflavonen – Lieferanten der „pflanzlichen Hormone“.

Ein wohltuendes Entspannungsbad mit dem ätherischen Öl der Melisse oder dem leicht würzigen Duft des Hopfens kann Balsam für die Seele sein. Aber auch als Tee-Aufguss ist Hopfen bestens geeignet.

Rundum wohlfühlen

Körper und Seele können in den Wechseljahren besonders strapaziert werden. Deshalb ist es ratsam, auf die Versorgung mit den richtigen Mikronährstoffen zu achten. Bestimmte B-Vitamine können Nerven und Psyche optimal unterstützen. Biotin leistet einen Beitrag zum Erhalt gesunder Haut, Haare und Nägel. Die Mineralstoffe Magnesium und Calcium sowie Vitamin D sind ein starkes Team für die Knochen.

Für das Wohlfühlen in den Wechseljahren ist ein bewusster Umgang mit sich und seinem Körper wesentlich. Genügend Bewegung, ausreichend Entspannung und eine gesunde Ernährung können die Wechseljahre zu einer Lebensphase machen, der man gelassen und entspannt entgegensehen kann.

Headerbild © Anastasiia Tarasova, Vorschaubild © Amanda Bear

Blog abonnieren
Das könnte dich auch interessieren